DIE HÖRSPIELTAGE

Foto: Robert Woelfl

Die Hörspieltage sind eine Plattform für zeitgenössische Hörspiel-, Radio- und Medienkunst. Ziel der einmal jährlich stattfindenden Veranstaltung ist es, außergewöhnliche Hörspielproduktionen des vergangenen Jahres zu präsentieren sowie neue Hörspieltexte und Medienkunstprojekte in Lesungen und Performances vorzustellen.

 

Seit ihrem Bestehen sind die Hörspieltage ein Kommunikationsknotenpunkt für Hörspielautor_innen, Hörspielregisseur_innen, Performer_innen, Komponist_innen, Dramaturg_innen und Hörspielkritiker_innen sowie alle an Hörspiel, Radio- und Medienkunst Interessierte.

 

Im Lauf ihrer über vierzigjährigen Geschichte haben die Hörspieltage mehrfach den Ort gewechselt. Ins Leben gerufen wurden sie Anfang der siebziger Jahre von dem Autor Jan Rys in Unterrabnitz im Burgenland, danach fanden sie auf Initiative des Literaturchefs des ORF-Landesstudios Burgenland Günter Unger in Rust statt. Nach einem Jahr Unterbrechung wurden sie von dem Autor Helmut Peschina weitergeführt, zuerst in Horn und danach in der Villa Berging bei Neulengbach in Niederösterreich. Helmut Peschina leitete hier die Tagung sieben Jahre lang, bis der Autor Robert Woelfl im Jahr 2012 die Leitung übernahm.

 

Ab dem Jahr 2018 werden die Hörspieltage in der Kulturfabrik Hainburg an der Donau stattfinden.

 

Der Veranstalter der Hörspieltage ist der Verband der Dramatiker und Dramatikerinnen.

TEAM

Leitung

Robert Woelfl

Programm

Götz Fritsch †
Kurt Reissnegger
Robert Woelfl
Elisabeth Zimmermann

Programmgestaltung

Götz Fritsch
Kurt Reissnegger
Robert Woelfl
Elisabeth Zimmermann

Tontechnik

Helen Farnik

Organisatorische Assistenz

Alexander Salzmann

Die Hörspieltage werden gefördert von der Kunstsektion des Bundeskanzleramts, dem Land Niederösterreich und der Literar Mechana.